Als Mama aus einem Tief heraus kommen / Gastbeitrag

Ich starte mit dem ersten Gastbeitrag auf meinem Blog in die Adventszeit: Als Mama aus einem Tief heraus kommen.

Viele Mamas kennen das Gefühl, mal am Ende ihrer Kräfte zu sein und einfach das Bedürfnis nach einer Auszeit zu haben. Über meine persönlichen Empfindungen zu diesem Thema hatte ich Euch hier schon einmal berichtet. Heute teilt Julia ihre Tipps, aus einem solchen Tief heraus zu kommen, mit uns:

Viele von uns werden das kennen, gerade in der kühleren grauen Jahreszeit: wir sind müde, unmotiviert und es geht uns einfach nicht gut. Trotzdem drückt der Haushalt, der Einkauf muss gemacht werden, so viele To dos stehen heute auf der Liste. Ich möchte dir in diesem Artikel meine Top 5 Tipps an die Hand geben, wie du mit einem Tief am besten umgehen kannst.

Wer bin ICH eigentlich? Ich bin Julia, Mama von zwei kleinen Kindern (Svea 1 und Vince 4). Auf meinem YouTube Kanal Frau Farbenfroh und in meiner Arbeit als Mama Coach verhelfe ich Mamas zu einem bedürfnisorientierten, glücklichen, entspannten Alltag mit ihren Kindern.

Ich lege großen Wert darauf, dass Mamas auch auf ihre Bedürfnisse schauen und sich selbst nicht vergessen.

Tipp #1
Nimm es an! Nimm an, dass es dir heute nicht gut geht, dass du heute einfach keine Lust hast zu putzen. Das ist völlig in Ordnung. Wir alle kennen diese Tage. Schau was dir jetzt gut tut. Nach was ist dir? Was möchtest du stattdessen tun? Ein heißes Bad nehmen, ein Buch lesen, spazieren gehen,eine Runde schlafen? Mach das!

Tipp #2
Habe kein schlechtes Gewissen! Lass nicht zu, dass dein Kopf dir jetzt ständig deine To dos vorhält und dich darüber informiert, dass du dich eigentlich um das Geschirr kümmern und Staub saugen müsstest. Schalte diese Gedanke bewusst ab. Stelle dir die Frage: „Wenn meine beste Freundin oder meine Mama jetzt zu Besuch käme, fände sie es schlimm wie es gerade bei mir aussieht?“ Wahrscheinlich nicht oder?

Tipp #3
Achte auf deinen Körper. Oftmals rührt dieses Tief daher, dass wir in letzter Zeit zu wenig auf unseren Körper und seine Signale geachtet haben. Wir sind einfach erschöpft und bei unserem täglichen Arbeitspensum als Mama ist das völlig verständlich. Mache dir bewusst was du jeden Tag leistest, was du bereits mit der Geburt deiner Kinder geleistet hast. Wir Mamas vergessen oft uns selbst wertzuschätzen. Mache das mal ganz bewusst. Schreibe es dir auch gerne auf.

Tipp #4
Beuge vor und nehme dir regelmäßig kleine Auszeiten. Eine halbe Stunde jeden Tag reicht schon aus, in der du nur tust auf was du Lust hast. Und wenn du einfach nur auf der Couch sitzt und Kaffee trinkst.

Tipp #5
Entschleunige deinen Alltag durch zum Beispiel Yoga und Meditation. Weitere Tipps dazu findest du auch auf meinem YouTube Kanal.

Möchtest du weitere Unterstützung? Möchtest du dich mit Mamas austauschen, die ebenfalls wachsen wollen? Dann komm gerne in meine geschlossene Mama Gruppe auf Facebook. Hier startet am 6. Dezember auch eine kostenlose Challenge mit 5 live Videos zum perfekten Start in 2018. Es geht um: Zielerreichung, Motivation, Organisation und Zeitmanagement in deinem Familien Alltag. Ich freue mich sehr dich dort begrüßen zu dürfen.

Dianas Mamaleben Julia Farbenfroh Coaching Tief

Danke, liebe Julia für Deine Tipps!

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar